Zum Saisonfinale holt Matej Meyer die Bronzemedaille

Von Axel L.

Es ist geschafft: Im letzten Rennen der Saison ist Matej Meyer noch einmal auf das Podest gestürmt – und das auf einer von ihm weniger geliebten, eher flachen Strecke. Beim 18. Mountainbike-Marathon in Apolda, wo gleichzeitig die Landesmeisterschaften ausgetragen wurden, landete der 26 Jahre alte Radsportler vom Team Germina degere auf dem dritten Platz. „Mit dieser Leistung bin ich ganz zufrieden. Auf der flachen Strecke war das Tempo mal wieder ziemlich hoch“, sagte der Eisenacher, der für den 75 Kilometer langen Kurs mit 1500 Höhenmetern genau 2:46:33 Stunden benötigte.

Ganz vorne fuhren zwei langjährige Rivalen von Matej Meyer ein einsames Rennen. Nur fünf Kilometer nach dem Startschuss, beim längsten Anstieg auf der fünfmal zu absolvierenden 15-km-Runde, setzten sich die beiden Fahrer vom Team Texpa-Simplon, Christian Kreuchler aus Alach und Michael Schuchardt aus Kleinbartloff im Eichsfeld, ab. An einem Wiesenanstieg etwa 500 Meter vor dem Ziel sprinteten beide Mountainbiker gemeinsam den Berg hinauf, bevor sich Kreuchler doch noch absetzen konte und in 2:40:58 Stunden den Sieg und damit die Goldmedaille in der Landesmeisterschaft holte. 23 Sekunden später rollte Schuchardt ins Ziel. „Beide waren etwa fünf Minuten schneller als ich. Das ist einfach noch eine andere Liga“, sagte Meyer anerkennend über seine beiden Thüringer Kollegen, die am 7. Oktober im französischen Ornans bei der Marathon-WM an den Start gehen werden.

Der Eisenacher lieferte sich dahinter mit dem aus Apolda stammenden Sebastian Geimecke vom Team Scott Wein ein packendes Duell um den dritten Platz. Aber auch diesmal spielte Meyer seine Stärken aus. Je länger das Rennen dauerte, umso mehr verschärfte er das Tempo – um sich in Runde vier von seinem Konkurrenten abzusetzen. Den Kampf mit Matej Meyer hat Geimecke auf seiner Internetseite eindrucksvoll beschieben. „Option A: Dranhängen, bis du umfällst und trotzdem den Kürzeren ziehen. Oder Option B: Gleich ziehen lassen. Ich nahm Option A“, schreibt der gebürtige Thüringer, der 5:17 Minuten hinter Matej Meyer das Ziel erreichte.

Als verdienter Lohn durfte der Eisenacher indes zum Abschluss der Saison noch einmal auf das Treppchen klettern und kann so mit einem guten Gefühl in die Winterpause gehen. Dass er 2012 wieder als Amateurfahrer auf Topniveau mit den Profis kämpfen kann, hatte er ja längst schon zum legendären Erzgebirgsbike-Marathon in Seiffen bewiesen, als er sensationell Dritter wurde.

read: 7272 · today: 5 · last: 22. Mai 2017
Aktualisiert am 19. September 2012 | Tags: , ,