Matej Meyer zum Saisonfinale gleich doppelt auf dem Podest

Von Jan Weigelt

(alu) Zum Saisonfinale warteten 70 Kilometer auf Matej Meyer, dabei standen 2400 Höhenmeter im Weg. Für den 25 Jahre alten Mountainbiker vom Team Degere eine Herausforderung, bei der sogar Zeit zum Genießen blieb. Als Lohn gab es hinterher dann auch noch gleich zwei Medaillen. Im Ziel nämlich durfte sich der Eisenacher über den dritten Platz beim Bike-Marathon in Arnstadt freuen, wo gleichzeitig die Landesmeisterschaften ausgefahren wurden und er als zweitbester Thüringer den Vizemeistertitel abräumte. „Das hat richtig Spaß gemacht und war eine echte Genugtuung“, sagte Meyer, der noch eine Woche zuvor bei den Deutschen Meisterschaften in St. Ingbert (Saarland) bei heftigem Regen und mit technischen Problemen am Rad vorzeitig ausgestiegen war.

In Arnstadt war alles anders. Trockene Strecke, Sonnenschein bei 22 Grad, das Mountainbike im Top-Zustand: „Es hätte nicht besser sein können“, sagte Meyer. An der Spitze des Rennens duellierten sich von Beginn an Christian Kreuchler (Alach) und der Eichsfelder Michael Schuchardt, der in der Hitze des Gefechts seinem Konkurrenten aufgefahren war und so nach der Hälfte des Rennens vom Rad steigen musste.

Top-Favorit Kreuchler, im Juni immerhin 33. bei der WM im italienischen Montello geworden, konnte indes weiterfahren und behauptete die Spitze, während dahinter Matej Meyer zwischenzeitlich auf Rang zwei unterwegs war. Fünf Kilometer vor dem Ziel fuhr von hinten noch der Würzburger Janosch Bühler auf, der auf dem finalen Abschnitt bei leichtem Gefälle seine technischen Vorteile gegenüber Meyer ausspielen konnte. „Da hatte ich keine Chance. Aber mit Rang drei und großem Abstand zum vierten Platz bin ich sehr zufrieden“, sagte Meyer, der nur 13 Sekunden hinter Bühler ins Ziel kam und zudem ja auch noch die Vize-Landesmeisterschaft erobert hatte. An der Spitze war Christian Kreuchler nicht zu schlagen, auch wenn der Rand-Erfurter in 2:59:22 Stunden nur 2:31 Minuten vor dem Eisenacher über den Zielstrich gefahren war.

„Ich habe wirklich alles gegeben auf den letzten Kilometern. Das war wirklich ein schöner Saisonabschluss“, sagte Meyer, der zufrieden sein konnte. Schließlich nicht bei jedem Rennen darf er sich bei einer Zieldurchfahrt gleich zwei Medaillen abholen.


Aktualisiert am 27. September 2011 | Tags: , ,