Auch ohne Podestplatz zufrieden – Matej Meyer fährt auf Rang sieben

Von Jan Weigelt

Es ist so etwas wie ein Frühjahrsklassiker der Mountainbike-Szene geworden und auch die persönlichen Vorzeichen sind es, die Matej Meyer auch ohne Podestplatz eine zufriedene Bilanz ziehen lassen. „Das war für mich wirklich ein sehr gutes Rennen”, sagte der 26 Jahre alte Eisenacher vom Team Germina degere, der zum Start in die Saison beim 22. Possenlauf in Sondershausen den siebenten Platz unter 85 Fahrern belegte.

Die 46 Kilometer lange Strecke bewältigte er in 1:39:11 Stunden, obwohl Meyer im Winter beim Training kaum im Sattel gesessen hat. „Ich war meistens mit den Laufschuhen unterwegs, hatte in Sondershausen deshalb weitaus weniger Kilometer auf dem Rad in den Beinen als die Konkurrenz und keine großen Erwartungen”, sagte Meyer, der nur 2:38 Minuten hinter dem siegreichen Christian Kreuchler aus Alach bei Erfurt über den Zielstrich rollte.

Genau dieser Aspekt war es auch, den Matej Meyer nach dem Rennen positiv herausstrich. Denn auch Christopher Maletz aus Deggendorf, 2010 immerhin Mitteldeutscher Cross-Meister geworden, erreichte als Sechster nur sieben Sekunden früher das Ziel. Im Sog der Profis rollte auch Meyer viel schneller. Im Vorjahr landete er zwar um einen Rang besser notiert auf Rang sechs, benötigte aber für die Strecke elf Minuten länger.

Vom Startschuss weg hatte sich eine achtköpfige Spitzengruppe gebildet, in der Meyer zwar zu den schwächsten Gliedern gehörte. Allerdings kämpfe der Eisenacher verbissen um seine Position unter den Top Ten. Klug teilte er sich das Rennen und damit seine Kräfte im ersten Auftritt des Jahres ein und wurde dafür belohnt. „Mit diesem Ergebnis hätte ich nicht gerechnet”, sagte Meyer mit einem zufriedenen Gesicht.

read: 4420 · today: 2 · last: 13. November 2019
Aktualisiert am 27. März 2012 | Tags: , ,