Im Nieselregen zum Platz an der Sonne

Von Axel L.

Nieselregen, Nebel, kühle Temperaturen – es gibt schöneres Wetter, um mit dem Mountainbike durch die Wälder zu streifen. Matej Meyer hat es dennoch getan und ist dafür mit dem ersten Platz belohnt worden. „Es war nicht so einfach, sich bei solchen Bedingungen zu überwinden, überhaupt auf das Rad zu steigen. Aber wenn ich schon antrete, dann immer nur auf der großen Runde“, sagte der 26 Jahre alte Eisenacher vom Team Germina degere, der beim 9. SKS-Bilstein-Marathon im nordhessischen Großalmerode wie im vergangenen Jahr den Sieg auf der 106 Kilometer langen Strecke mit 2700 Höhenmetern davontrug.

Nach 4:28:48 Stunden rollte er über den Zielstrich und hatte genau 1:39 Minuten Vorsprung auf Arne Vettermann aus Schneverdingen. Peter Hermann (Lübbecke) auf Rang drei war mit einem Rückstand von 18:53 Minuten bereits weit abgeschlagen. Den widrigen Bedingungen trotzten nicht alle Fahrer bis zum Schluss. Von den 36 für den langen Kanten gemeldeten Teilnehmern brachen zehn vorher das Rennen ab.

Matej Meyer indes biss die Zähne zusammen. Gleich zu Beginn des Rennens bildete sich eine vierköpfige Spitzengruppe, aus der nach den ersten 53 Kilometern ein Fahrer heraus fiel. „Danach habe ich versucht, mich zu lösen. Aber so einfach war das nicht gegen zwei andere Fahrer“, sagte Meyer, dem dies später dann doch gelang: „Der letzte Anstieg hatte es wirklich in sich. Das war brutal hart“, sagte Meyer. Kleiner Trost: Bei der Hatz auf den 642 Meter hoch gelegenen Bilstein hat er wenigstens nicht gefroren und im Ziel schien für ihn ja die Sonne. Zumindest symbolisch.

read: 4080 · today: 2 · last: 12. November 2019
Aktualisiert am 7. Mai 2012 | Tags: ,