Matej Meyer im Sprint auf das Treppchen

Von Axel L.

Es war eine ganz neue Erfahrung für Matej Meyer, die sogar noch ein glückliches Ende fand. Der Marathon-Spezialist schaffte in einem packenden Sprint nach 84 Kilometern den Sprung auf das Podest und durfte sich beim 6. Mountainbike-Marathon-Cup in Hohegeiß bei Braunlage im Harz über den zweiten Platz freuen. „Dass es auf solch einer Strecke am Ende eine Sprintentscheidung gibt, ist schon etwas ungewöhnlich. Schade, dass es nicht ganz zum Sieg gereicht hat. Aber ich bin trotzdem zufrieden. Denn nach 84 Kilometern noch einmal das Tempo zu erhöhen, ist echt hart“, sagte der Radsportler vom Team Germina degere, der damit zum vierten Mal in diesem Jahr einen Platz auf dem Podest erobert hat.
Im Ziel lag der 26 Jahre alte Eisenacher nach 3:17:54 Stunden die Winzigkeit um zwei Sekunden hinter dem früheren Profifahrer Björn Papstein (37) aus Hannover, der 2008 deutscher Bergmeister war und 2005 auf der Straße die dritte Etappe der Niedersachsen-Rundfahrt gewann. „Auf der Zielgeraden hat er eben seine ganze Erfahrung ausgespielt“, sagte Meyer, der dem Niedersachsen dennoch einen harten Kampf lieferte. Noch viel besser: Als Zweiter distanzierte er Martin Knape (32) aus Bleicherode um fünf Sekunden, der damit Rang drei belegte.
Vier Runden waren auf dem Kurs im Harz zu überwinden, wobei Matej Meyer von Beginn an das Tempo mitbestimmte und den Wettbewerb so zu einem Ausscheidungsfahren umfunktionierte. Als das Rennen in die entscheidende Phase ging, hatte der Eisenacher mit seinen beiden Begleitern sämtliche Konkurrenten abgeschüttelt. Der letzte Berg auf dem Weg ins Ziel stand nun nur noch im Weg und das Trio raste mit hohem Tempo den Anstieg nach oben. „Ich habe alles versucht, mich vielleicht doch abzusetzen. Aber auch so kann ich mit meiner Leistung zufrieden sein“, sagte Meyer, der unter Beweis gestellt hat, dass er nicht nur Ausdauer besitzt, sondern auch schnell sein kann.

read: 5266 · today: 2 · last: 9. November 2019
Aktualisiert am 15. Juli 2012 | Tags: , ,