Marktbericht Gold & Silber

Von Jan Weigelt

Beflügelt von den Bekenntnissen der amerikanischen und europäischen Zentralbanken zum unlimitierten Gelddrucken (QE III und OMT-Programm) gewannen die monetären Edelmetalle Gold und Silber weiter an Attraktivität. Die Nachfrage nach physischem Metall explodierte in den zurückliegenden Monaten förmlich. Investoren kauften allein via Gold-ETF-Papieren seit dem Sommer für mehr als 10 Mrd. US-Dollar über 6 Mio. Feinunzen.

Im Zuge der jüngsten Rallye stieg der Goldpreis bis auf ein neues Rekordniveau auf Eurobasis.

Aktuell konsolidiert der Goldpreis in der Nähe seiner Allzeithöchststände seitwärts. Anleger zahlen momentan für eine Unze Gold (31,1 g) 1.336 EUR. Dies entspricht einer leichten Preisermäßigung zum Vormonat in Höhe von 19 Euro bzw. -1,4%. Zum Vorjahr verzeichnet das gelbe Edelmetall einen Preisanstieg in Höhe von +9,3%, der im Rahmen eines SOLIT-Investments nach 12 Monaten steuerfrei vereinnahmt werden kann (Datenstand: 18. Oktober 2012).

Ausgehend von den typischen saisonalen Mustern der letzten dreißig Jahre kann die temporäre Konsolidierung noch bis Anfang November anhalten, um dann in die nächste Aufwärtsbewegung zu münden. Investoren sind gut beraten, die derzeitige Konsolidierungsphase für weitere Käufe zu nutzen.

Dem Silberpreis gelang es, nach einer sechszehnmonatigen Konsolidierungsphase Anfang September schwungvoll nach oben auszubrechen und einen neuen Aufwärtstrend zu etablieren. Die nächsten Zielmarken sind nun ca. 30 Euro bis Jahresultimo und die Überwindung der zyklischen Höchststände bei 32,82 EUR (vom 28.04.2011) im ersten Quartal 2013.

Der Preis für eine Unze Silber liegt aktuell bei 25,31 Euro (31,1 g). Im Monatsvergleich notiert die Unze Silber mit -3,5% etwas günstiger. Gegenüber der Vorjahresperiode weist Silber für Euro-Investoren eine Verteuerung von aktuell +9,4% auf (Datenstand: 18. Oktober 2012).

Auch für Silberinvestoren lohnt sich ein Blick auf das saisonale Preisverhalten. So bieten sich auch bei dem kleinen Bruder des Goldes die nächsten Wochen für ein Investment an, bevor der Preis bis weit in das erste Quartal des kommenden Jahres hinein seinen Anstieg fortsetzen sollte.

SOLIT Kapital für Silberinvestoren ab 2013 noch attraktiver

Am 18. Oktober tagte der Finanzausschuss des Bundestages um über das Jahressteuergesetz 2013 zu beraten. Dabei spielte die Harmonisierung des europäischen Steuerrechts erneut eine wesentliche Rolle. Konkret ging es um die Umsetzung der europäischen Mehrwertsteuersystemrichtlinie, die im Zuge der Harmonisierung von Steuersetzen auch die Abschaffung der ermäßigten Mehrwertsteuersätze vorsieht. Verschiedene Medien, u.a. „Die Welt“ und „Focus“, berichten, dass in diesem Zusammenhang das Privileg der Mehrwertsteuerermäßigung bei Silbermünzen und Münzbarren beenden werden soll. Dies würde bedeuten, dass die Mehrwertsteuer sowohl bei Silbermünzen als auch bei Münzbarren von aktuell 7% auf 19% ansteigt.

Der Entwurf des Jahressteuergesetzes 2013 wird zunächst in erster und zweiter Lesung Ende Oktober im Parlament beraten, anschließend muss auch der Bundesrat der Gesetzesnovelle bis Ende November noch zustimmen. Daher kann das Bundesfinanzministerium aktuell die Umsetzung der Richtlinie zum 1. Januar noch nicht bestätigen. Sollte der Bundestag und der Bundesrat dem Entwurf des Finanzausschusses folgen, wird der Erwerb von Silber in Form von Münzen und Münzbarren ab kommendem Jahr deutlich teurer.

Lösung Zollfreilager

Der Silbereinkauf via SOLIT Kapital wäre von dieser Steuererhöhung nicht betroffen, da hier die Mehrwertsteuer generell komplett entfällt. Damit wird der Einkaufsvorteil bei einem Silberinvestment über die Investmentlösungen der SOLIT Kapital noch attraktiver.

Die Steuerfreiheit der Veräußerungsgewinne nach einer Haltedauer von mindestens 12 Monaten bleibt generell erhalten. Sobald die Gesetzeslage bezüglich der Mehrwertsteuer verbindlich klar ist, werden wir Sie erneut über den Sachstand informieren.

Quelle: Solit

read: 7396 · today: 2 · last: 16. Oktober 2017
Aktualisiert am 24. Oktober 2012 | Tags: , , , , ,